SMT-Basisschulung2

SMT-Basisschulung

AVLE Lötführerschein Modul 2:

 

Das zweite Modul der Ausbildung zur Fachkraft für Löttechnik gemäß Richtlinie AVLE1510 erweitert das Basiswissen aus Modul 1 um die Grundlagen des Handlötens von oberflächenmontierten Bauteilen (SMD) auf Leiterplatten. Die Teilnehmer/innen lernen die Zusammenhänge zwischen Leiterplatte, Bauteilen und Lötprozess und erwerben damit ein fundiertes Wissen über den Prozess und die Prozessfenster beim handgeführten Löten von einfachen SMDs.

 

Vermitteltes Wissen in Modul 2:

- Grundlagen zum Handlöten in der SMT (aufbauend auf Modul 1!)

- Kontaktlöten in der SMT, Anforderungen Lötstationen und Spitzen

- Handhabung temperaturempfindlicher Bauteile

- Handgeführter Reflowprozess (Heißgas, Infrarot, Hybrid)

- Handgeführte Reflowgeräte, Lotpastendispenser

- Lotpasten und deren Handhabung

- Löten und Entlöten von zweipoligen Bauteilen bis minimal 0603

- Löten und Entlöten von MELF- und D2PAK-Bausteinen

- Löten und Entlöten von SO- und SOT-Bausteinen mit Gull-Wing-Anschlüssen mit Rastermaß > 0,8 mm

- Topliste der Handlötprobleme in der SMT

- Abnahmekriterien SMT-Lötstellen gemäß IPC-A-610

- Bauteilkunde SMT-Bauteile

 

Inklusive:

- Persönliche Schulungsunterlagen in gedruckter Form

- Schulungsmaterial für praktische Lötübungen

- Prüfungsmaterialien

- AVLE-Qualifizierungsnachweis Modul 2 nach bestandener abschließender Prüfung in Theorie und Praxis

- AVLE-Lötführerschein oder Eintrag des abgeschlossenen Moduls

 

Das Modul 2 vermittelt erforderliches Basiswissen für die Module 3 und 4.

 

Zugangsvoraussetzungen:

Empfohlen für das Modul 2 ist der erfolgreiche Abschluss des Moduls 1.

Alternativ: Fundierte Berufserfahrung im Bereich der Handlöttechnik.

 

Wichtig:

Quereinsteiger können die Prüfung zum Modul 2 ablegen, jedoch wird in Modul 2 nicht der komplette Prüfungsstoff abgehandelt, der auch Basiswissen zu den wichtigen Grundlagen des Lötens aus Modul 1 beinhaltet.

In Ihrem eigenen Interesse empfehlen wir eine Überprüfung Ihrer Sehfähigkeit durch einen Sehtest vor Antritt der Schulung.

 

Rezertifizierung:

Die Gültigkeit der AVLE-Qualifizierungsnachweise in den Modulen 1 - 4 beträgt drei Jahre ab Prüfungsdatum. Die Module 1 - 3 werden dabei gemeinschaftlich betrachtet, es zählt das Ablaufdatum des jeweils zuletzt absolvierten Moduls. Eine Verlängerung um weitere drei Jahre kann durch eine gemeinschaftliche Rezertifizierung erreicht werden oder durch Erstabschluss eines weiteren Moduls der Module 1 - 3, soweit noch nicht vorhanden. Die Rezertifizierungsprüfung muss spätestens 90 Tage nach Ablaufdatum absolviert werden, sonst erlöschen die Qualifizierungsnachweise und müssen neu erworben werden.

Für Details hier klicken.